Kontinuität statt kurzfristiger Strategie — das haben wir uns als Teil der Kunert Gruppe bereits vor Jahrzehnten auf die Fahnen geschrieben. Unser Ziel: eine vertrauensvolle, langfristige Beziehung zu Ihnen, unseren Kunden. Denn auf dieser Zusammenarbeit fußt der Erfolg unseres familiengeführten Unternehmens. Gemeinsam mit Ihnen haben wir über die Jahre hinweg an Erfahrung gewonnen und sind gewachsen. So arbeiten heute 384 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unseren beiden Kunert Wellpappe Werken in Biebesheim und Bad Neustadt an Lösungen für Ihre Anforderungen.

Jährlich produzieren unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 90.000 Tonnen Wellpappe für die Herstellung Ihrer individuellen Verpackungslösungen. Wir verstehen uns dabei nicht als reiner Produktionsbetrieb, sondern als kundenorientiertes Serviceunternehmen. Bei uns stehen Sie im Vordergrund. Sie setzen Maßstäbe, die wir gemeinsam in Lösungen umwandeln.

Darüber hinaus engagieren wir uns aktiv als Mitglied des Verbands der Wellpappen-Industrie e.V. (VDW). Der Traditionsverband vertritt heute 30 Wellpappenunternehmen mit etwa 100 Werken in Deutschland.

Geschäftsführung
„ Wir stehen für umfassenden Service, individuelle Lösungen und eine intensive Kundenbetreuung. Bei uns steht die enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden im Vordergrund. “
Dokument

Wie alles begann...

Ende des 19. Jahrhunderts steht Deutschland an der Schwelle zur Industriegesellschaft, der Wohlstand wächst, Fortschrittsgedanken dominieren die Ideenwelt. Vom Unternehmergeist gepackt, eröffnet auch Alois Paul im Jahr 1893 seinen Betrieb für Schachtelproduktion in Eulau im Sudetenland. Gemeinsam mit seinem Schwiegersohn Karl Kunert gelingt es ihm, das Familienunternehmen schnell zu einem leistungsfähigen Industriebetrieb auszubauen. Bereits kurz nach der Jahrhundertwende gehören Wellpappe und ab den 1920-er Jahren auch Hartpapierhülsen zum Sortiment.

Historisches Foto

Ungebrochener Unternehmergeist

Zum Ende des Zweiten Weltkrieges verlassen rund 14 Millionen Deutsche ihre Heimat, werden deportiert oder in die Flucht geschlagen. Auch in der Firmengeschichte der Kunert Gruppe markiert das Kriegsende einen Einschnitt: Die Familie Kunert wird enteignet und aus Eulau vertrieben. 250 Mitarbeiter werden zurückgelassen. Doch in den Söhnen von Karl Kunert ist der Unternehmergeist ihrer Vorfahren tief verwurzelt: Sie bauen 1948 das Unternehmen als Wellpappen & Kartonagenfabrik Paul & Co wieder auf — zunächst auf einer stillgelegten Kegelbahn in Bad Neustadt und später in Wildflecken in der Rhön, dem heutigen Hauptsitz der Hülsenproduktion.

Herausforderungen gesucht

Unser Ziel: Ihre Zufriedenheit. Wir verstehen uns nicht als reiner Produzent von Verpackungslösungen aus Wellpappe. Viel mehr sehen wir uns als Ihr Berater und Ansprechpartner Nummer 1. Wir entwickeln zusammen mit Ihnen maßgeschneiderte Lösungen, individuell auf Ihre Anforderungen und Wünsche angepasst. Darüber hinaus sind wir Ihr tatkräftiger Partner bei der Meisterung Ihrer Produktions- und Logistikprozesse. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir eine starke, eng verbundene und langfristige Beziehung aufbauen. Deshalb setzen wir auch künftig auf vertrauensvolle Zusammenarbeit, intensive Beratung, langjährige Erfahrung und zuverlässige Produkte. Zusammen meistern wir jede Herausforderung.

Wir werden Ihnen auch in Zukunft nicht „nur“ das Produkt liefern. Vielmehr stehen wir Ihnen bei jeder Herausforderung in Ihren Produktions- und Logistikprozessen aktiv zur Seite. Das Vertrauen, das Sie, unsere langjährigen Kunden, in der Vergangenheit bereits in uns gesetzt haben, werden wir nicht enttäuschen. Heute wie auch in Zukunft stehen Sie und Ihre individuellen Bedürfnisse für uns an erster Stelle.

Meilensteine der Geschichte von Kunert Wellpappe Bad Neustadt und Biebesheim:

1893

Alois Paul

Alois Paul gründet die Schachtelproduktion in Eulau im Sudetenland.

1945

Paul & Co Eulau

Enteignung und Vertreibung der Familie Kunert aus Eulau. Das Werk mit 250 Mitarbeitern wird aufgegeben.

1948

Gründung der „Wellpappen & Kartonagenfabrik Paul & Co“ in Bad Neustadt.

1957

Kunert Wellpappe Bad Neustadt wird von den Brüdern Anton, Karl und Walter Kunert in Bad Neustadt in neuen Fertigungshallen mit Bürogebäude, Kesselhaus und kleiner Produktionshalle neu gegründet.

1963

Die Produktivität in Bad Neustadt wächst. Eine weitere Produktionshalle und Bürogebäude werden angebaut.

1974

Eine neue Lagerhalle für Rohpapier wird gebaut.

1979

Kunert Wellpappe Bad Neustadt stellt erstmals dreiwellige Wellpappe her.

1985

Die Kunert Gruppe übernimmt das Wellpappenwerk in Biebesheim

1987

In Bad Neustadt werden eine Produktionshalle für die Wellpappenanlage sowie ein Lager für Rohpapier angebaut.

1988

Installation der dritten Hochleistungs-Wellpappenanlage mit einer Arbeitsbreite von 2.500 Millimetern in Bad Neustadt.

Neubau einer 3.000 Quadratmeter großen Produktionshalle in Biebesheim.

1989

Einrichtung der ersten Verarbeitungslinie für Großverpackungen in Bad Neustadt.

Erweiterung der Produktionshallen in Biebesheim um weitere 3.000 Quadratmeter.

1993

Vergrößerung und Neuausrichtung der Entwicklungsabteilung mit CAD-Arbeitsplätzen in Bad Neustadt.

Inbetriebnahme der neuen Verschlussmaschine Diana 2 in Biebesheim.

1996

Neubau einer 5.000 Quadratmeter großen Lagerhalle in Biebesheim.

1998

Neubau einer 2.700 Quadratmeter großen Lagerhalle für Rohpapier in Bad Neustadt.

2000

Modernisierung der Wellpappenerzeugungsanlage auf eine Arbeitsbreite von 2800 mm.

2003

Erweiterung der Produktionsfläche in Bad Neustadt auf 14.000 Quadratmeter. Insgesamt lag damit die überbaute Fläche mit Lager und Verwaltung bei zirka 35.000 Quadratmetern.

Kauf der neuen Sechs-Farben-High-Quality-Post-Print-Maschine „Ovation“ in Biebesheim.

2004

Inbetriebnahme der zweiten Inline-Maschine für Großverpackungen in Bad Neustadt.

2008

Minda Intralogistik wird in Betrieb genommen und die neue Flachbettstanze ASAHI nimmt ihre Arbeit in Biebesheim auf.

2009

Neubau einer Papierlagerhalle in Biebesheim.

2011

Installation der neuen Inline-Maschine BGM CL 13/32 in Bad Neustadt.

2013

Einrichtung der neuen Curioni Inline Maschine in Biebesheim.

Inbetriebnahme der Inline Maschine Bobst FFG 1636 in Biebesheim.

2014

Modernisierung der Dampferzeugung mit einem neuen 14 to-Dampfkessel in Bad Neustadt.

2016

Kompletterneuerung von der Wellpappanlage (WPA) in Biebesheim. Ausbau von innerbetrieblichen Transportsystem in Biebesheim.